Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MAGNUM ITINER INTERIUS - Departure At The Betrayal Of Life
Band MAGNUM ITINER INTERIUS
Albumtitel Departure At The Betrayal Of Life
Label/Vertrieb Vic Records
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 26.09.2012
Laufzeit 65:44 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Kennt Ihr den Film "Bube, Dame, Knig, GrAs"? Die Szene, wenn es an der Tr der Gras Anbauer WG klingelt, und deren vllig zugedrhnter Freund mit einer Frau in einem Arm und einem Sack Dnger im anderen Arm vor der Tr steht? Und der Typ, der aufgemacht hat sagt: "Was ist das?". Und der Kollege mit Braut und Dnger sagt: "Das ist Gloria!" Der andere wiederum: "Ja ich wei dass DAS Gloria ist, aber was ist DAS?"
So hnlich fhlte ich mich, als die ersten Klnge der CD "Departure Of The Betrayal Of Life" erklingen. Was ist DAS? Ich gebe nicht soviel auf die Zeilen, die gerne einer CD beiliegen. Zu oft werden Dinge versprochen oder angepriesen, die dann nichts mit der Musik zu tun haben oder schlicht und ergreifen viel zu dick aufgetragen sind. Dadurch erhht sich nur meine Erwartung und lsst das Ergebnis dann schlechter aussehen als es eigentlich ist. Hier wird nun der Griff zum Beipackzettel unumgnglich. Aha, ein Instrumental Album eines Mannes mit dem Namen Daniel Corchado, hautberuflich Frontmann der Truppe THE CHASM. Sagt mir leider nix. Alles auf diesem Album wurde von ihm erstellt, nicht nur die Musik, auch das Artwork der CD. Dem nicht wirklich eingngigen Namen MAGNUM ITINER INTERIUS schliet sich die Musik nahtlos an. Sehr dunkel und dster, fast schon doomig, immer wieder mit Keyboard Arrangements, und alles in einem sehr langsamen Tempo eingespielt. Zugegeben, ein paar der Songs klingen nicht schlecht, allerdings habe ich keine Ahnung, wann ich mir privat eine derartige CD anhren wrde. Fr einen netten Abend zu zweit ist dies der reinste Stimmungskiller, ebenso wenig eignet sich die Musik als Hintergrundgeplnkel fr einen geselligen Abend mit mehreren Gsten. Und wenn ich schlechte Laune haben will schau ich die Tagesschau oder lass mit Absicht die Milch berkochen.
Dieses Album ist wohl nur fr sehr wenige Hrer gedacht. Fr Leute, die sich zu 100% auf die Musik einlassen knnen und bereit sind, sich von den Stimmungen und Atmosphren einfangen zu lassen. Ich gehre nicht zu diesem Klientel, sage aber vllig objektiv, dass einige der Riffs durchaus gut und eingngig sind und die Produktion sich gut der Musik anpasst. Von daher eine mittlere Wertung von mir und die Empfehlung, dass oben angesprochene Leute hier etwas Tolles entdecken knnen.
   
<< vorheriges Review
NIDINGR - Greatest Of Deceivers
nchstes Review >>
GOODTIME BOYS - What's Left To Let Go


Zufällige Reviews