Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEFTONES - Koi No Yokan
Band DEFTONES
Albumtitel Koi No Yokan
Label/Vertrieb Reprise Records / Warner
Homepage www.deftones.com
Verffentlichung 09.11.2012
Laufzeit 51:44 Minuten
Autor Sebastian Braun
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Sptestens seit dem Album "White Pony" sind die Alternative-Rocker DEFTONES aus Sacramento kein Geheimtipp mehr, sondern fllen auf ihren Tourneen groe Hallen und Stadien und knnen mittlerweile sogar einen Grammy ihr Eigen nennen. 2 Jahre nach dem letzten Album "Diamond Eyes" meldet sich die Band um Snger Chino Moreno mit dem mittlerweile 7. Studioalbum "Koi No Yokan" zurck. Das ist japanisch und heit grob bersetzt 'Liebe auf den ersten Blick'.

Um es vorweg zu nehmen: Das Album beinhaltet keine groen berraschungen. Die Band, die sich mit ihrem eigenen Stil zwischen progressivem Nu-Metal und atmosphrisch, psychedelischem Alternative-Rock, eine groe Anhngerschaft erspielt hat, setzt auf bewhrte Konzepte. In den Stcken wechseln sich aggressive, schnelle Parts mit sphrisch-getragenen Passagen ab. So entsteht ein detailverliebter und variationsreicher Klangteppich, ber den sich der sehr emotionale Gesang von Chino Moreno legt. Das erste Stck "Swerve City" rockt noch relativ ordentlich ab, whrend im Laufe der Platte auch mal ruhigere Stcke vorkommen. Aber das ist keine neue Eigenheit der DEFTONES. Als Anspieltipps seien hier zum Beispiel "Poltergeist" und "Gauze" fr etwas hrtere Stcke genannt, "Romanticc Dreams" oder "Rosemary" vielleicht eher fr die etwas ruhigeren Lieder. Aber eine besondere Eigenheit der Band ist es ja, gerade innerhalb der Stcke fr einen extrem hohen Spannungsbogen zu sorgen.

Der geneigte Rezensent knnte jetzt darber schwadronieren, ob das Album wieder etwas mehr Hrte besitzt als "Diamond Eyes" und natrlich "White Pony" immer noch unerreicht ist, aber bei dem hohen Niveau und dem perfektionierten eigenem Stil, den die DEFTONES prsentieren, wre das Mkeln auf hohem Niveau. Produzent Nick Raskulinecz, der auch schon bei Bands wie ALICE IN CHAINS oder den FOO FIGHTERS an den Reglern sa, hat natrlich fr einen fetten und erstklassigen Sound gesorgt, was in Anbetracht des breiten Klangspektrums sicher keine leichte Aufgabe gewesen ist.

Die DEFTONES klingen immer noch wie die DEFTONES. Zum Glck, werden die Fans der Band sagen. "Koi No Yokan" kommt jedenfalls genau richtig, fr den bevorstehenden langen Winter und ist bestimmt nicht nur fr eingefleischte Fans, sondern auch fr Leute, die sich bisher mit Alternative-Metal nicht so beschftigt haben, ein interessantes Album.
   
<< vorheriges Review
RICHIE SAMBORA - Aftermath Of The Lowdown
nchstes Review >>
CRUTCH - Back To Instincts


 Weitere Artikel mit/ber DEFTONES:

Zufällige Reviews