Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KYLER - Swagger
Band KYLER
Albumtitel Swagger
Label/Vertrieb 7Hard Records / New Musik Distribution
Homepage www.kyler-metal.com
Verffentlichung 26.10.2012
Laufzeit 51:34 Minuten
Autor Sebastian Braun
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Schwarzwald? Spontan fallen mir Kuckucksuhren und dunkle Wlder ein, aber grooviger Thrashmetal wie er sonst nur im brasilianischen Urwald oder im Sden der U.S.A. gespielt wird? KYLER nennen sich 5 Jungs aus Lahr. Das CD-Cover des Erstilingswerks "Swagger" zeigt alte Schwarzwaldmotive. Bei dem Namen stellt sich die Frage ob die Band auch abgehen kann wie eine Wildsau?

Gleich der Opener "The Unknown" haut mich vom Stuhl. Die Riffs donnern mit gewaltiger Wucht durch die Boxen, der Rhythmus ist extrem groovig und geht gleich ins Blut ber. Der Gesang von Marcus Keller ist kraftvoll und wechselt zwischen Klargesang und Shouts. Das Gitarrenspiel ist abwechslungsreich und reicht von trommelnden Thrash-Salven bis hin zu rhythmischen Groovepassagen. KYLER pendeln gekonnt zwischen Thrash und Groove-Metal hin und her und reichern den Sound mit einer Prise Southern Rock an. Die Band ist irgendwo im musikalischen Bermudadreieck zwischen PANTERA, DOWN und SEPULTURA und hat doch ihren eigenen Stil gefunden. Die Stcke sind abwechslungsreich und zeugen von hoher musikalischer Kreativitt. Als Anspieltipps seien hier vielleicht noch "Bounded By Hate" oder "Fight" genannt, aber eigentlich sind alle Lieder von gleichbleibend hohem Niveau. KYLER drcken auch bestndig aufs Gaspedal und bis auf das Akustikoutro des letzten Stckes "F.t.w." gibt es fortlaufend und energiegeladen ber 50 Minuten mit vollem Karacho auf die Mtze.

Wow! Was fr ein Debt, mit der sich KYLER hier zu Wort meldet. Von mir bekommen die Jungs auf jeden Fall das "amtliche Brett des Monats" verliehen. Thrash -und Groovemetalfreunde mssen auf jeden Fall mal in die Scheibe reinhren!
   
<< vorheriges Review
NEIL YOUNG & CRAZY HORSE - Psychedelic Pill
nchstes Review >>
RICHIE SAMBORA - Aftermath Of The Lowdown


Zufällige Reviews