Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BALEFUL CREED - III
Band BALEFUL CREED
Albumtitel III
Label/Vertrieb Eigenverffentlichung
Homepage www.myspace.com/balefulcreed
Alternative URL www.facebook.com/balefulcreed
Verffentlichung 31.10.2012
Laufzeit 26:38 Minuten
Autor Jens Gellner
Bewertung 15 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hallo ihr Plattenfirmen, A&R Manager und sonstige Talentsucher da drauen: dass es im Musikbusiness nicht immer mit rechten Dingen zugeht, und dass nicht unbedingt die Bands und Knstler einen Deal einheimsen, die ihn auch tatschlich verdient htten, ist ja bekannt. Ich kann aber beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass eine solch brillante Band wie BALEFUL CREED aus Belfast, Nordirland seit 2011 EP's in Eigenregie verffentlicht, dafr begeisterte Kritiken in der einschlgigen Fachpresse erhlt, sich Live den Arsch abspielt, und es tatschlich noch keine Plattenfirma geschafft hat, von dieser Band Notiz zu nehmen. Ein Armutszeugnis, denn hier haben wir es tatschlich mit einer Band zu tun, die im Underground gehrig Staub aufwirbelt, und von der man in Zukunft sicher noch einiges hren wird.

"III" ist, der Titel sagt es, die dritte 5-Track-EP der Band, und schon beim ersten Hren fllt auf, dass die 4 Jungs im Vergleich zu der letzten EP "Burried Beneath" (Verffentlicht im Frhjahr 2012) einiges an Aggressivitt und Schwermut zugelegt haben, ohne aber ihren vllig eigenen Stil, der, gleichermaen von Stoner-, Southern- und klassischem Hard Rock beeinflusst, irgendwo zwischen alten BLACK SABBATH, alten DANZIG, MONSTER MAGNET und ALICE IN CHAINS liegt, aus den Augen zu verlieren. Snger/Gitarrist Fin Finlay ist einer dieser mit einer fantastisch kratzigen Rockstimme gesegneten Ausnahmesnger, der sich die grandiosesten Melodien scheinbar mhelos aus dem rmel schttelt, ohne auch nur einmal in die Nhe der Klischee-Falle zu kommen. Songs wie "Thorazine", "Misanthrope", "Double F.S." und vor allem "Autumn Leaves" sind eindruckvolle Beispiele dafr, wie "moderner" Vintage-Rock klingen muss, und sind, zusammen mit den Songs "Baleful Creed", "Crazy Man", "Her Promise" und "Hex" von der Vorgnger EP "Burried Beneath" das absolut Beste, was es derzeit in diesem Bereich zu hren gibt - da kann keine (KEINE!) der aktuell Hochgelobten schwedischen Vintage-Rock-Bands auch nur im Ansatz mithalten, und auch einschlgig bekannte Genregren werden mal eben locker auf die hinteren Pltze verwiesen. Die Debut-EP "Killing Time" aus 2011 hinkt im direkten Vergleich mit diesen bersongs zwar etwas hinterher, ist allerdings nicht minder Empfehlenswert. Fantastisch Produziert ist die EP (wie auch bereits die vorausgegangenen Verffentlichungen) ohnehin, so dass jeder Fan von gut gemachter Rockmusik hier bedenkenlos zugreifen MUSS. Die EP's kann man unter http://balefulcreed.bandcamp.com fr einen lcherlich geringen Betrag downloaden, also untersttzt diese Band und holt euch die Songs. Dann werdet ihr auch verstehen, warum ich mich vor Begeisterung schier berschlage, und warum "III" seit Tagen meinen CD Player blockiert.
   
<< vorheriges Review
DEVILICIOUS - The Esoteric Playground
nchstes Review >>
BOPPIN' B - Monkey Business


Zufällige Reviews