Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE SORROW - Misery Escape
Band THE SORROW
Albumtitel Misery Escape
Label/Vertrieb Napalm Records / Universal
Homepage www.thesorrow.net/
Verffentlichung 26.10.2012
Laufzeit 46:12 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die beste Metal(core) Band aus sterreich, The Sorrow meldet sich mit ihrem vierten Album zurck!
An der Marschrichtung hat sich nix gendert, die Vier spielen ihren Metalcore immer noch mit viel Biss, werden aber mit jedem Album etwas massenkompatibler (ohne als windelweiche Mdchenband abgestempelt zu werden) und haben mehr klaren Gesang an Bord. Nicht? Jedenfalls kommt es mir so vor. Trotzdem sind sie immer noch als The Sorrow erkennbar.
Das Cover ist auf jeden Fall wieder spannender als das Pagan-artige, unpassende Wolf Teil von der letzten, selbstbetitelten Scheibe. Nicht nur durch den gutklassigen Klargesang erinnert mich einiges an Bands wie KSE, Trivium oder andere US-Gren, aber auch das ist nichts Neues.
Neu ist fr mich, dass in den Songs an sich mehr Abwechslung und die fr diese Stilrichtung bekannten Achterbahnfahrten spektakulrer eingebaut wurden, was frher vielleicht auf das ganze Album verteilt war.
Die Gitarrenarbeit ist auch immer noch sehr metallisch und der Sound wirklich fett. War im Grunde auch immer so.
The Sorrow sind auch immer noch auf dem Sprung nach oben und stagnieren hchstens am Genre selbst, was ja irgendwie auch limitiert ist. Also wo hin gehen? Power Metal? Alternative? Thrash? Wir werden sehen.
Bei diesem Werk muss man als Hrer auf die schn ausgearbeiteten Details der Lieder achten die einem erst bei intensivem Hren auffallen.
"Misery Escape" ist einfach klasse und deshalb sollten Fans der anderen Alben hier genauso Spa haben wie an den Vorgngern!
   
<< vorheriges Review
ZEUS - Busting Visions
nchstes Review >>
BY THE PATIENT - Premonitions


 Weitere Artikel mit/ber THE SORROW:

Zufällige Reviews