Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ALVIN LEE - Still On The Road To Freedom
Band ALVIN LEE
Albumtitel Still On The Road To Freedom
Label/Vertrieb Repertoire Records
Homepage www.alvinlee.com
Alternative URL www.repertoirerecords.com
Verffentlichung 31.08.2012
Laufzeit 42:02 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das Label REPERTOIRE RECORDS ist Spezialist fr die liebevolle Wiederverffentlichung vergriffener Rockklassiker. Aber auch neue Alben der beheimateten Knstler werden ber dieses Label verffentlicht. Einer dieser Knstler ist ALVIN LEE, der ehemalige Gitarrist von TEN YEARS AFTER, der Ende August dort sein neues Album "Still On The Road To Freedom" verffentlicht hat. Dieses Album bezieht sich auf "On The Road To Freedom", das Alvin 1972 verffentlichte und dessen "Weg" er auf seinem neuen Cover weitergeht. "Still On The Road To Freedom" ist eine abwechslungsreiche CD geworden, durch die sich Alvins gefhlvolles Gitarrenspiel als roter Faden zieht.
Los geht das Album mit dem leicht psychedelischen Titelstck, in dem Alvin mit gefhlvollen bluesigen Gitarrenlicks und ausdruckstarkem Gesang berzeugt. Das folgende "Listen To Your Radiostation" geht in eine hnliche Richtung, klingt aber etwas rhythmusorientierter mit modern geprgten Beats. Im weiteren Verlauf streift Alvin gekonnt verschiedene Stile wie Blues (in "Save My Stuff") oder Rockabilly (in "I'm A Lucky Man"). In einigen Songs wie "Midnight Creeper" oder natrlich dem bluesigen "Love Like A Man 2" besinnt er sich deutlich auf seine TEN YEARS AFTER - Vergangenheit. Zwischendurch gibt es drei akustische Songs, die mal folkig, mal bluesig und auch mal klassisch (im virtuosen gezupften Instrumental "Song For The Red Rock") klingen und das Album spannend halten. Ein sehr vielseitiges Werk, das zwar nicht unbedingt "hardrockkompatibel" ist, aber Freunden der verschiedene Gitarrenstile der letzten 50 Jahre sicher gefallen drfte.
   
<< vorheriges Review
POSTHUM - Lights Out
nchstes Review >>
DIE BONKERS - Northcoast Excess


Zufällige Reviews