Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MORTAL PERIL - Of Black Days And Cruel Alliances
Band MORTAL PERIL
Albumtitel Of Black Days And Cruel Alliances
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.facebook.com/mortalperil
Alternative URL www.mortal-peril.de
Verffentlichung 2012
Laufzeit 19:33 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich wei nicht genau, wann in diesem Jahr die vier Jungspunde aus Kln-Wesseling ihre erste EP rausgehauen haben. Jedenfalls ist das Ding erst dieser Tage bei mir gelandet und was soll ich sagen...ich bin froh darum! Warum? Quillt mein Schreibtisch nicht ohnehin vor Neuverffentlichungen ber? Gibt es nicht schon gengend mittelklassige Metalbands? Ich will es euch sagen: MORTAL PERIL sind mir so sympathisch, weil sie mich an meine eigene Jugend erinnern, in einer Zeit, da der deutsche Metal Underground noch vor sich hin dmpelte und meine Kumpels von Pyracanda die Helden vom Erdbeerfeld waren. Bay Area-angelehnter Thrash Metal mit simplen, aber effektiven Messages wie in "Death To All The Tyrants" lassen mir einfach das Herz aufgehen. Das anschlieende Erffnungsriff von "One More Black Day", mit dem folgenden Harmonysolo und dem Bassbreak sind ebensolche Reminiszenzen. Natrlich ist das Gesamtbild alles andere als rund und es holpert und hapert noch an der ein oder anderen Stelle, aber das Quartett ist noch so jung, dass sich das noch auswchst. Hauptsache das Herz sitzt am rechten Fleck und man gammelt nicht den lieben langen Tag vorm TV oder PC rum, wie ein Groteil seiner Altersgenossen. Weiter so, Jungs!
   
<< vorheriges Review
V.A. - Prog Rocks - Volume 2
nchstes Review >>
JEFF LYNNE - Long Way


 Weitere Artikel mit/ber MORTAL PERIL:

Zufällige Reviews