Navigation
            
30. August 2016 - Uhr
 
Die Kolumne

MORTAL REMAINS - Full Speed Ahead
Band MORTAL REMAINS
Albumtitel Full Speed Ahead
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.mortalremains.de
Verffentlichung 2003
Laufzeit 22:01 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich bin doch immer wieder begeistert, was fr geile Bands sich im Deutschen Untergrund tummeln, MORTAL REMAINS untermauern diese These nur ein weiteres eindrucksvolles Mal! Gegrndet 1999 hat sich der Trupp unverkennbar dem Thrash-Metal verschrieben, was mit Blick auf den Namen nicht weiter verwundert. Damit knnen auch gleich die blichen Verdchtigen zitiert werden, nmlich (neuere) DESTRUCTION und vor allem KREATOR. Letztere scheinen der grere Einfluss zu sein, da die Mucke von MORTAL REMAINS hnlich aggressiv und schnell in die Fresse prgelt, wie man das von den Mannen um uns Mille gewohnt ist. Der wiederum hat anscheinend bleibenden Eindruck bei Snger Matthias hinterlassen, obwohl er tiefer und - stellt mich an den Pranger - besser, weil druckvoller zu Werke geht. Spieltechnisch schreddern die Jungs meist schnell durch entsprechend kurze Songs, die immer wieder dazu einladen, den Rotor kreisen zu lassen, muss live bestimmt gut abgehen! Auf Gitarren-Spirenzchen wird grtenteils zugunsten rhythmischer und bisweilen grooviger Passagen verzichtet, was ich als durch die Bank weg positiv empfinde. Weniger positiv und eigentlich der einzige Schwachpunkt an "Full Speed Ahead" ist das Cover-Artwork; als ich die CD zum ersten Mal in meinen Patschehnden hielt, musste ich doch herzlich lachen! Ernst gemeint ist das sicher nicht und hat den Einzug in unsere Cover-Gallerie auf jeden Fall mit fliegenden Fahnen verdient!
Ansonsten sollten Freunde des guten alten, nicht altbackenen Thrashs MORTAL REMAINS unbedingt eine Chance geben, zumal die CD, die fr schlappe 7 Euro per Mail oder auf obiger Homepage geordert werden kann, vor Spielfreude nur so strotzt! Wer noch zweifelt, sollte sich auch unbedingt die MP3-Hrproben auf selbiger Seite reinpfeifen.
   
<< vorheriges Review
DOUBLE CROSS - Time after Time
nchstes Review >>
ANTHENORA - The Last Command


Zufällige Reviews