Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THRESHOLD - Wounded Land (Definitive Edition)
Band THRESHOLD
Albumtitel Wounded Land (Definitive Edition)
Label/Vertrieb Nuclear Blast / Warner
Homepage www.thresh.net/
Verffentlichung 07.09.2012
Laufzeit 73:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 15 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vor Kurzem erst habe ich an anderer Stelle die neue THRESHOLD ber den grnen Klee gelobt, dabei anklingen lassen, dass "March Of Progress" nur knapp die Klasse des Debtalbums "Wounded Land" verfehlt und 14 Punkte vergeben. Nun liegt mir eben dieser Klassiker als "Definitive Edition" vor. Eigentlich stehe ich solcherlei Wiederverffentlichungen ja eher skeptisch gegenber, in diesem Fall gibt es mit drei Bonustracks, die bislang nur Die-Hard-Fans bekannt sein drften, jedoch einen echten Mehrwert. Zwar fallen gerade diese drei Stcke im Vergleich zum Rest des Albums ein wenig ab, was aber kein Wunder ist, da alle acht Originalsongs auf diesem Meisterwerk unantastbar sind. Nehmen wir nur den Opener "Consume To Live", mit seinem schleppenden Anfangsriffs, in das ein orientalisches Keyboardthema einstimmt, bevor Damian Wilson seine unvergleichliche Stimme ber einen pumpenden Basslauf legt. Nehmen wir die beiden zehnmintigen Longtracks "Sanity`s End" und "Surface To Air", die vor Einfalls- und Abwechslungsreichum frmlich berschumen. Oder nehmen wir den Albumhit "Paradox", dessen eingngiger Refrain sich in dein Gedchtnis bohrt, ohne sich anzubiedern. Oder, oder, oder...Nicht unerwhnt drfen die kritischen Texte bleiben, die sich grtensteils mit den Themen Umweltverschmutzung und Krieg auseinandersetzen, welche auch auf dem groartigen Artwork verarbeitet werden. Dieses Album ist in einem Atemzug mit "Images And Words" von Dream Theater zu nennen, das nur ein Jahr vorher erschien und verdient daher selbstverstndlich die Hchstnote!

Wer nun Blut geleckt hat, kann sich auch gleich noch die "Definitive Edition" des Zweitwerks "Psychedelicatessen", das sogar als Doppel-CD mit einer ganzen Reihe von Livetracks um die Ecke kommt, zulegen. Laut Nuclear Blast werden weitere Alben folgen. Ich freue mich insbesondere auf "Extinct Instinct", das dritte und 1997 vorerst letzte Werk mit Damian am Mikro.
   
<< vorheriges Review
V.A. - Re-Machined - A Tribute To Deep Purple's [...]
nchstes Review >>
CANNON - Burning Love


 Weitere Artikel mit/ber THRESHOLD:

Zufällige Reviews