Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

I SPIT ASHES - Inhaling Blackness...Reflecting Light
Band I SPIT ASHES
Albumtitel Inhaling Blackness...Reflecting Light
Label/Vertrieb Massacre Records/Soulfood
Homepage www.ispitashes.de
Verffentlichung 24.08.2012
Laufzeit 40:21 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Praxis fr melodischen Death Metal, der Nchste bitte! Heute auf der Couch: ein Quintett mit dem Namen I SPIT ASHES, im Gepck ihr Debut "Inhaling Blackness...Reflecting Light". Wer seine Musik mit "Metal 2.0" bezeichnet, der muss auch damit rechnen, dass die Messlatte ein wenig hher angelegt wird als normal. So kann man den Franken aus unseren Landen zwar bescheinigen, ein ordentliches Debut auf den Markt geworfen zu haben, das mit viel Wucht aufgenommen wurde, am Ende aber die Frage aufwirft, wo denn die Eingestndigkeit und die Weiterentwicklung eines bestehenden Genres (Stichwort: 2.0) geblieben ist. Sicherlich, es gibt gute Songs auf "Inhaling Blackness...Reflecting Light", zum Beispiel "Cracks In The Mirror" oder auch "Eclipse". Aber dann gibt es auch wieder Lieder, die einem irgendwie bekannt vorkommen, deren Riff man irgendwo schon einmal gehrt hat oder der Refrain einem in leichter Abnderung schon ber den Weg gelaufen ist. Wobei ich den Jungs in keinem Fall unterstellen mchte, dass sie dreist bei anderen Kapellen abgekupfert haben. Aber im melodischen Death Metal sind die Mittel meiner Meinung nach begrenzt, der eine benutzt etwas mehr Keyboard, der andere etwas mehr klarere Gesangslinien, nur so mal als Beispiel. Es bleibt halt ein ordentliches Debut mit ein paar guten Ausschlgen nach oben, aber auch mit einigen mittelmigen Songs. Und da gerade in diesem Bereich Bands und Alben wie die Pilze aus dem Boden schieen, bedarf es etwas mehr, um sich von der Masse abzusetzen.
   
<< vorheriges Review
MONSTERS OF LIEDERMACHING - Schnaps & Kekse
nchstes Review >>
JUDAS PRIEST - Screaming for Vengeance (30th Anniversar [...]


Zufällige Reviews