Navigation
                
22. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

GRAVEWORM - Scource Of Malice (Re-Release)
Band GRAVEWORM
Albumtitel Scource Of Malice (Re-Release)
Label/Vertrieb AFM Records / Soulfood
Homepage www.graveworm.de
Verffentlichung 2012
Laufzeit 53:48 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Sdtiroler Graveworm haben immer schon coole Artworks gehabt, aber die frheren Werke hatten immer einen gewissen mystischeren Flair, auch musikalisch.
Whrend man die letzten Jahre eher zu einem Hypocrisy Klon mutierte, waren die drei Frhwerke von 1997-2011 wie u. a. auch "Scource Of Malice" roher und wilder. Hierbei gab es prgnante Keyboards, gezhmten Black Metal Gesang, schwedisch klingende Gitarren und Elemente von Bands wie Cradle Of Filth.
Da Graveworms altes Label schon lange nicht mehr existent ist, haben AFM Records u. a. dieses Werk "Scource Of Malice" neu aufgelegt.
Fans solcher Musik knnen sich auf 53 Minuten abwechslungsreiche Dstermucke freuen, wobei "Threnody" als reines Akustikgitarreninstrumental auf der Mitte der CD einen Verschnaufpunkt setzt, whrend zwei Zwischenstcke / Intros fr Atmosphre sorgen.
Insgesamt gefllt mir die Band hierbei, also 2001 viel besser als auf allen nachfolgenden Werken! Das I-Tpfelchen des Albums ist die mit Geigen im In-und Outro ausstaffierte und fast neun Minuten lange Iron Maiden Coverversion "Fear Of The Dark". Hier haben es Graveworm geschafft den Liveklassiker in eine Melodic Black Metal Version zu packen, ohne diesen zu verhunzen. Sicherlich ist dieser Song ein Highlight vieler Metalpartys und auch Livekonzerte!
Da auch der Sound 2012 immer noch bestehen kann, empfehle ich Fans solcher Musik eindringlich diese Scheibe der Italiener.
   
<< vorheriges Review
HNGERBND - Hngoverkill
nchstes Review >>
GRAVEWORM - When Daylight's Gone & Underneath The Cr [...]


 Weitere Artikel mit/ber GRAVEWORM:

Zufällige Reviews