Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ENSIFERUM - Unsung Heroes
Band ENSIFERUM
Albumtitel Unsung Heroes
Label/Vertrieb Spinefarm Records / Universal
Homepage www.ensiferum.com/
Verffentlichung 24.08.2012
Laufzeit 61:22 Minuten
Autor Steffi Mller
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vorfreude ist ja bekanntlich die schnste Freude. Ja, bei dem neusten Langspielwerk "Unsung Heroes" von Ensiferum wird es bei mir persnlich auch bei dieser bleiben. Denn obwohl die bis dato erschienenen Platten dieser Talente geordnet und oft gehrt im eigenen CD Regal aufgereiht sind, muss ich gestehen, dass ich mit der neusten Scheibe der finnischen Folk-Metaller so gar nicht recht warm werde.
Was waren es noch fr Zeiten, als von den Alben "Iron" und "Victory Songs" glorreich Metal-Hymnen mit wuchtigen Riffs und gekonnten Folk-Elementen durch die Lautsprecher drhnten, die man sogar nach mehrmaligen Hren immer noch freudig genieen konnte?
Tja, damit ist wohl nun Schluss. Denn mit "Unsung Heroes" fhren die Finnen knallhart das weiter fort, was sich auf dem Album "From Afar" bereits leise ankndigte. So ruhig, progressiv und orchestral ging es noch auf keiner der Vorgnger-Alben zur Sache. Die gewohnten Ohrwrmer und Hymnen mssen auf dieser CD den langsamen, ruhigen, melodisen Kompositionen weichen, die sich mit einer Schwere und Melancholie ber das Gesamtwerk legen, so dass man sich bei den einzelnen Hrversuchen manchmal fragt, ob man auch tatschlich das richtige Werk in den Player gelegt hat. Die wuchtigen Riffs wurden an markanten Stellen durch klassische Instrumente und Orchester-Zwischenspiele ersetzt, so dass vor allem der epische Song "Burning Leaves" oder das 17 Minuten andauernde "Passion Proof Power" ohne nennenswerte und auffllige Momente an einem vorbei rauscht. Die zwischenzeitlichen, weiblichen Vocals und die mchtigen Chor-Passagen stellen demnach auch keine geeigneten Hhepunkte dar. Denn an vielen Stellen fehlt entweder der letzte, groe Aufhnger oder die gewohnte Aggressivitt, die den Musikern von Ensiferum eigentlich bisweilen immer gut gestanden hat. Schade, denn nach einer CD, die mit einer Stunde Spielzeit auftrumpft, mit solider Aufnahmetechnik punkten kann, und hrbar perfekt eingespielt wurde, macht sich bei mir schnell Ernchterung breit.
Das soll es nun gewesen sein? Ja, das ist es gewesen. Fans, die sich diesem sehr symphonischen und ernsten Werk nhern wollen, sollten den Versuch wagen und vielleicht ihr Glck finden.
Denn obwohl man Bands immer eine Chance geben sollte, sich weiter zu entwickeln, werde ich bei bei Ensiferum doch lieber wieder zu den alten Alben zurck kehren. Zurck in eine Zeit in denen Songs noch nicht den "Unsung Heroes" gewidmet, sondern mit Tracks wie "Hero In A Dream" treibende Hits prsentiert wurden.
   
<< vorheriges Review
RIFF RAFF - Leavin D.C.
nchstes Review >>
SEX SLAVES - Call Of The Wild


 Weitere Artikel mit/ber ENSIFERUM:

Zufällige Reviews