Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VORE - Gravehammer
Band VORE
Albumtitel Gravehammer
Label/Vertrieb AFM Records/Soulfood
Homepage www.vore.org
Verffentlichung 20.07.2012
Laufzeit 52:09 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
VORE nennt sich das Trio aus den USA, dass schon seit einigen Jahren am Start ist, und nun mit "Gravehammer" ihre vierte CD unter das Volk bringt. Die Scheibe wurde bereits im letzten Jahr verffentlicht, wird aber nun ber ihr neues Label AFM Records der breiten Masse zugnglich gemacht . Bereits der Opener "The Cruelest Constrcut" zeigt gleich mal, wo die Reise hin geht. Ziemlich zhflssig rollt das Stck vor sich hin, kann aber mit guten Riffs und akzentuierter Schlagzeugarbeit punkten. Diese Basis wird auf dem Rest von "Gravehammer" nur selten verlassen. Oftmals bleibt man im Midtempo, die Gitarren verrichten ihr Werk mit groem Wiedererkennungswert, whrend Bass und Schlagzeug ein solides Konstrukt fr die einzelnen Songs wiedergeben. Was mit persnlich sehr gut gefllt, ist die Tatsache, dass nahezu alle Stcke ber die eine Dauer von 5 Minuten gehen, dabei aber so gut wie nie Langeweile aufkommt oder man dass Gefhl hat, die Lieder wren hier knstlich in die Lnge gezogen. Der Anteil an technischen Spielereien hlt sich in Grenzen, was den Songs aber definitiv gut steht .Die tiefen und fast unmenschlichen Laute von Snger Page Townsley passen ebenfalls sehr gut zu den Songs und verleihen dem Ganzen einen noch bseren Klang.
Sicherlich gibt es nicht viel Neues fr Death Metal Fans zu entdecken, gewisse Anbiederungen an Kapellen wie OBITUARY oder auch BOLT THROWER sind nicht zu berhren. Und manch ein Zuhrer wird sich auch ber die mangelnde Abwechslung aufregen. Aber mir gefllt dass ganz gut. Ein berdurchschnittliches Album, dass mit seiner Wucht und seiner Durchschlagskraft berzeugen kann.
   
<< vorheriges Review
MORBUS CHRON - A Saunter Through The Shroud
nchstes Review >>
ROB ZOMBIE - Mondo Sex Head


Zufällige Reviews