Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CRYSTAL VIPER - Metal Nation (Re-Release)
Band CRYSTAL VIPER
Albumtitel Metal Nation (Re-Release)
Label/Vertrieb AFm Records / Soulfood
Homepage www.crystalviper.com/
Verffentlichung 22.07.2012
Laufzeit 66:35 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Drei Verffentlichungen in drei Jahren zeigten 2009, dass die polnische True Metal Band Crystal Viper es wissen wollte. Nach einem guten Debt und einer netten EP kam mit "Metal Nation" zu dem Zeitpunkt das zweite Album raus.
Das aktuelle Label AFM Records legt dieses Werk nun mit sechs Bonustracks und neuem Booklet neu auf! Sicherlich ist das (gleichbleibende) Artwork immer Geschmackssache, aber die beiden Vorgnger waren irgendwie edler gemacht! Dafr ist der Sound packender. Diesmal hat den Mix Andy La Roque bernommen, whrend Manager Bart, ebenso Songwriter und Ehemann von Frontfrau Marta Gabriel, das Produzieren bernahm. Die ganze Scheibe ist eine einzige Steigerung auch in Punkto Abwechslung bei den Songs, die kaum grer htte sein knnen. Da htte man die Gastmusiker gar nicht gebraucht, aber es liest sich halt nett, wenn Snger wie Lars Ramcke (Stormwarrior) oder Frank Knight (Ex-X-Wild) kurz mitsingen, oder Manni Schmidt /Grave Digger ein Solo zu "1428" beisteuert. Glcklicherweise verschonen uns die Polen mit platten "Steel and Kill" Texten und mit ebensolchen tausendmal gehrten "ohohohoho" Chren, dafr danke! Crystal Viper haben Biss und Stil, leider ist die Laufzeit der Originalscheibe mit 44 Minuten etwas mager, wenn man bedenkt, dass der letzte Song ein Cover des Agents Of Steel Klassikers "Agents Of Steel" ist! Das hat man bei AFM Records sicherlich auch gedacht und das Album mit sechs weiteren Songs aufgepeppt. Neben Neueinspielungen von "The Banshee", einer Demoversion von "The Anvil Of Hate" gibt es zwei Albumsongs als sogenannte Karaoke Versionen (also als Instrumental) und die nette Running Wild Covernummer "Libertalia" von 'nem Tribute Album. Originalbesitzer brauchen jetzt keine Schweiausbrche zu bekommen, doch Nichtkenner des Albums bekommen nun 66 Minuten Stoff und eines der besten Alben der Polen!
   
<< vorheriges Review
DEGIAL - Death's Striking Wings
nchstes Review >>
CRYSTAL VIPER - The Curse Of Crystal Viper (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber CRYSTAL VIPER:

Zufällige Reviews