Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MANTAS - Death By Metal
Band MANTAS
Albumtitel Death By Metal
Label/Vertrieb Relapse Records/Rough Trade
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 29.06.2012
Laufzeit 47:21 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 2 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Unglubig starre ich auf das Cover, dass mir angezeigt wird. MANTAS? Die Band MANTAS? Wer nicht wei, wer hier gemeint ist, sollte unbedingt noch einmal sein Wissen ber die Entstehung des Genre Death Metal auffrischen. MANTAS war die Vorlufer Truppe von DEATH. Das sollte nun aber allen was sagen! MANTAS bestand aus Kam Lee (hat spter auch mal bei MASSACRE ins Mikro gerchelt), Rick Rozz (hat bei der legendren DEATH Scheibe "Leprosy" Gitarre gespielt) und Chuck Schuldiner. Hier spare ich mir weitere Details, wer den Namen nicht kennt, hat keine Ahnung von Death Metal.
MANTAS verffentlichen mehrer Demos, die lange Zeit im Untergrund fr Furore sorgten, und die ein Grundstein fr die Karriere von DEATH sein sollten. Nun sind diese Demos dass aller erste Mal offiziell auf CD erhltlich und immer noch schaue ich auf das Cover. Ehrfrchtig wird die Abspiel Taste gedrckt und innerhalb kurzer Zeit wechselt meine Gemtslage von Unglubigkeit ber Unverstndnis zu totaler Enttuschung. Was ist denn das? Anscheinend hat man nicht mal eine Sekunde versucht, die Songs auch nur einigermaen der heutigen Zeit anzupassen. Man bekommt eine Aufnahme auf einem maximal 4 Spuren Recorder zu hren, aufgenommen 1984 im Keller der Familie Schuldiner. Knarzendes Gegrhle, irgendwo zwischen Treppe-runterfallen und in-den-Mlleimer-kotzen, mal zu laut, mal zu leise. Eine Gitarre, die stellenweise sogar recht annehmbar klingt, aber in dem Wust aus schlechter Qualitt und Schlagzeug Gebolze untergeht. Das Schlagzeug besteht aus dumpfen "Wumms" und viel zu hellen Beckengeruschen. Bass? Ich hab keinen gehrt.
Man kann mich teeren und federn aber ich finde diese Verffentlichung eine echte Frechheit! Warum hat man die Songs nicht einmal aufgepeppt und fr die wenigen Hardcore Traditionalisten die Lieder in ihrer Original Form belassen? So etwas ist doch mglich in der heutigen Zeit. Hier wird eine Legende demontiert und ich bereue es jetzt schon, mir die Tracks angehrt zu haben.
Die Qualitt der Scheibe steigert sich zwar etwas zum Schluss, nichtsdestotrotz bekommt man Demo Aufnahmen von vor fast 30 Jahre auf Tape Niveau zu hren. Weiterhin mchte ich anmerken, dass es sich nicht um 14 verschiedene Songs handelt. Im Einzelnen gibt es dreimal "Legion Of Doom", "Evil Dead", "Death By Metal", zweimal "Mantas" und "Power Of Darkness" sowie einmal "Rise Of Satan". Wer dafr Geld ausgibt, ist selber Schuld. 2 Gnadenpunkte vergebe ich, einen fr den guten Gedanken diese Sachen mal zu verffentlichen, den anderen fr den Mut, diesen Mist tatschlich auf CD zu brennen.
   
<< vorheriges Review
NATRON - Grindermeister
nchstes Review >>
MORBID SAINT - Spectrum Of Death (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber MANTAS:

Zufällige Reviews