Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HORSE LATITUDES - Awakening
Band HORSE LATITUDES
Albumtitel Awakening
Label/Vertrieb Doomentia Records
Homepage www.doomentia.com
Verffentlichung 10.02.2012
Laufzeit 47:21 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
HORSE LATITUDES sind eine in verschiedener Hinsicht ungewhnliche Band. Das Trio aus den Weiten Finnlands entlehnt seinen Namen aus einem Gedicht des DOORS-Sngers Jim Morrison, spielt laaangsaaam dronenden (von "Drone", aber "drhnen" stimmt irgendie auch) Doom und verzichtet gnzlich auf etatmige Melodieinstrumente wie z.B. Gitarren oder Keyboards. Das erinnert ein wenig an das deutsche Duo BEEHOOVER, das seine Songs ebenfalls nur an Bass und Schlagzeug instrumentiert zum besten gibt. HORSE LATITUDES gehen jedoch einen Schritt weiter und spielen gleich mit zwei Bssen, was den Sound von Vellu, Heidi (hihi, beide Bass) und Harri (Schlagzeug) gleich mehrere Oktaven in Richtung hllischer Tiefen taumeln lsst. Hinsichtlich Atmosphre ist mehr Klte kaum denkbar; ich beahupte sogar, HORSE LATITUDE liefern den perfekten Soundtrack zum Tode durch Erfrieren in der finnischen Tundra. Geradezu greifbare Monotonie und sparsam bis minimalistisch arrangierte Songs mit berdurchschnittlich langer Spieldauer testen die Nerven des Freundes gemchlicher Geschwindigkeit und zerfetzen die des an Dreiminuteneinheitsgrtze gewhnten, passiv duldenden Blablaradiokonsumenten. Minutenlang stehende oder durch den Raum schwebende Tne und an einer Hand abzhlbare Riffs entbinden die drei Pferdefreunde von jeglichem Vorwurf des Easy Listening. Der schaurigschnschrge Gesang von Schlagzeuger Harri, der gern grsslich grollt oder beim melodischen Singen wie THE CUREs Robert Smith gezielt bis zu einem Halbton neben der Melodie liegt, verleiht HORSE LATITUDES eine zustzliche, surreale Komponente. Freunde sonstiger finnischer Doomkombos wie REVEREND BIZARRE, LORD VICAR oder PURITAN knnen mit "Awakening" einen neuen Schritt hinsichtlich Kompromisslosigkeit und Konsequenz im nordskandinavischen Doom wagen. Das knnen alle anderen natrlich auch, aber fr die ist der Sprung eben noch ein Stck grer. Hoffentlich prsentieren HORSE LATITUDES ihren Postdoom eines Tages mal live in einem Musiktheater meines Vertrauens!
   
<< vorheriges Review
HORN OF THE RHINO - Grengus
nchstes Review >>
MOONLESS - Calling All Demons


Zufällige Reviews