Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - In Honour Of Icon  E - A Tribute To Emperor
Band V.A.
Albumtitel In Honour Of Icon E - A Tribute To Emperor
Label/Vertrieb Candlelight Records/ Metal Swamp
Homepage www.metalswamp.com
Verffentlichung 25.06.2012
Laufzeit 81:23 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
EMPEROR gelten immer noch als eine der einflussreichsten Gren im Schwarzmetall-Geschft. Candlelight Records hat die Lcke erkannt und schmeit mit "In Honour Of Icon E - A Tribute To Emperor" einen lange berflligen Tribut-Sampler auf den Markt. Ich muss ehrlich gestehen, dass das Liedgut der Norweger, bis auf einzelne Ausnahmen, berwiegend an mir vorbei gegangen ist. Daher fllt es mir nicht leicht, Originale und Flschung zu vergleichen. Ich lasse das einfach mal und komme direkt zu den Klngen der gebotenen Huldigungen. Grundstzlich kann man die Zusammenstellung von Anfang bis Ende gut durchhren, denn Totalausflle oder peinliche Experimente gibt es nicht. Ok, die Aufnahmequalitten variieren, aber das war ja bei EMPEROR nicht anders. So manch eine Coverversion lohnt sich alleine schon, wegen der verbesserten Sound-Qualitt. Am besten, gefllt mir "Witches Sabbath" von HELHEIM. Hier herrschen langsame, doomige Klnge, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Auch das rotzige, druckvolle "Night Of The Graveless Souls" in der Version von DEMONICAL, berzeugt auf ganzer Linie und ballert im klassischen, schwedischen Death Metal-Gewand aus den Boxen. Aber genauso gut enttuschen bekannte Knstler, wie TAAKE oder auch die ein oder andere Ostblock-Truppe, deren Name ich hier zum ersten Mal wahrnehme. So eine Zusammenstellung ist in erster Linie fr die Fans der Gehuldigten, da macht auch die vorliegende EMPEROR-Tribut-Scheibe keine Ausnahme. Zumindest gibt es mit ber 80 Minuten in 16 Stcken eine Menge Musik frs Geld und das Coverdesign ist ebenfalls nett anzusehen. Ob eine Anschaffung Not tut, msst Ihr selber entscheiden.

Tracklist:
01. SVARTLAV - Introduction
02. SALTUS - Curse You All Men!
03. TROLL - Towards The Pantheon
04. INFER - Ye Entrancemperium
05. DEMONICAL - Night Of The Graveless Soul
06. HELHEIM - Witches Sabbath
07. MIDNIGHT ODYSSEY - Cosmic Keys To My Creations
08. SILVA NIGRA - Moon Over Kara-Shehr
09. NECRODEATH - Lord Of The Storms
10. HORNA - Wrath Of The Tyrant
11. KARPATHIA - Ancient Queen
12. ANCESTRAL VOLKHVES - With Strength I Burn
13. MESMERIZED - Empty
14. CRIONICS - The Loss And Curse Of Reverence
15. TAAKE - I Am The Black Wizards
16. SETHERIAL - Inno A Satana
   
<< vorheriges Review
IAN GILLAN & TONY IOMMI - Who Cares
nchstes Review >>
NOKO - Noko


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews