Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GUN - Break The Silence
Band GUN
Albumtitel Break The Silence
Label/Vertrieb Ear Music / Edel
Homepage www.gunofficial.co.uk/
Verffentlichung 15.06.2012
Laufzeit 51:55 Minuten
Autor Steffi Mller
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ganze 14 Jahre Pause haben sich die schottischen Gun-Rocker vom Musik-Business gegnnt. Mit "Break The Silence" wollen die fnf Musiker jetzt nicht nur ihre persnliche Ruhepause unterbrechen, sondern auch mit ihrer Art von geflligen Rocktnen wieder neu durch starten. Nachdem sich die Band eigentlich 1998 vllig aufgelst hatte und durch eine Auszeichnung im Jahre 2008 als "Scotland`s Best Live Band" wieder an einem Ort zusammen fand, entschied man sich schlielich zu einer Reunion, die auf diesem Album wieder von sich hren lassen mchte.
Dabei setzen Gun auf klassische Rock-Stcke, die mit dem Grndungsmitglied und ehemaligen Basser Dante Gizzi am Mikrofon zwar angenehm daher pltschern, aber leider nicht ganz berzeugen knnen, und schon gar nicht dem entsprechen, was Fans eigentlich von einer anstndigen Stadium-Rock-Platte erwarten wrden. Mit dnner Stimme fhrt Gizzi die Strophen an, whrend geflliges, leichtes Riffing die Untermalung bietet. Zu s und kitschig erscheinen dazu die einsetzenden Chre, die den Snger bei Songs wie "14 Stations" und "Caught In The Middle" begleiten. Nein, diese Scheibe wird den eingefleischten Fans von Stadium-Rock nicht gefallen, sondern wahrscheinlich eher in den offiziellen Pop-Charts einen Platz finden. Das Ganze klingt einfach zu poppig, zu glatt produziert und versprht den Charme braver, unschuldiger Musiker, die trotz Rock-Vergangenheit jetzt doch lieber den allgemeinen, groen Anklang finden wollen, ohne negativ aufzufallen. Leider nichts fr meine Ohren. Gekonntes Songwriting, mancher Ohrwurm-Ansatz und gefllige Riffs kann man dieser Band zu schreiben, aber gnzlich animiert mich das Gehrte keinesfalls dazu, diese CD wiederholt ein zu legen. Ob sich Gun mit der langen Pause und dem nun erscheinenden Album also wirklich ein Gefallen tun, bleibt ab zu warten. Wer immer noch glaubt, als Anhnger von Bands wie Nickelback etc. eine hrbare Alternative geboten zu bekommen, den kann ich nur warnen: Gun stehen mit ihrer Verffentlichung weit unter dem Level angesagter Band-Gren.
   
<< vorheriges Review
THORMESIS - Von Leere Und Tod
nchstes Review >>
TRAITOR - Thrash Command


 Weitere Artikel mit/ber GUN:

Zufällige Reviews