Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - A Tribute to Possessed - Seven Gates of Horror
Band V.A.
Albumtitel A Tribute to Possessed - Seven Gates of Horror
Label/Vertrieb Karmageddon Media
Homepage www.karmageddonmedia.com
Verffentlichung 03.11.2003
Laufzeit 48:19 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Das wird einigen jetzt sicher wie Ketzerei anmuten, aber ich konnte mich fr POSSESSED noch nie wirklich begeistern, Urvter des Death Metals hin oder her. Dennoch geht das Tribut-Album "Seven Gates of Horror" gut rein, was bei der illustren Schar vertretener Szene-Gren (siehe Tracklist weiter unten) aber auch kaum verwunderlich sein drfte. Besonders geil kommen dabei das mit Glockenschlgen begleitete "Fallen Angel", interpretiert von Schwedens IMPIOUS, GOD DETHRONED's Zermetzlung von "Satan's Curse" und ABSU's bitterbse und mit einer vor Hass berstenden Stimme eingeschreddertes "Swing of the Axe". Jeder wird auf der Platte wohl seine eigenen Highlights finden knnen, zumal kein Ausfall auszumachen ist. Na ja, "No will to live" von DIABOLIC ist nicht so doll... Interessant dagegen aber ist neben Jeff Beccara's Auftritt in der SADISTIC INTENT-Abwandlung von "The Exorcist" auch CANNIBAL CORPSE mit "Confessions", da Mr Corpsegrinder hier demonstriert, dass er nicht nur extrem tief grunzen kann, sonder auch richtig gute die rohe Thrash-Raspel beherrscht.
Wie das mit so Platten ist, viel kann man da nicht zu sagen. POSSESSED-Fans werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen, aber auch Anhnger der enthaltenen Bands, die wirklich ALLES von ihren Helden im Original haben mssen, sollten zuschlagen.
Tracklist:
  1. Sadistic Intent - The Exorcist
  2. Impious - Fallen Angel
  3. Cannibal Corpse - Confessions
  4. Pentacle - The Beasts of Apocalypse
  5. Vader - Death Metal
  6. Diabolic - No Will to live
  7. God Dethroned - Satan's Curse
  8. Absu - Swing of the Axe
  9. Sinister - Storm in my Mind
  10. Angel Corpse - Burning in Hell
  11. Krabathor - Evil Warriors
  12. Houwitser - March to die
  13. Amon Amarth - The Eyes of Horror
   
<< vorheriges Review
H.I.M. - Solitary man
nchstes Review >>
EDGUY - Hellfire Club


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews