Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EVERYTHING WENT BLACK - Cycles Of Light
Band EVERYTHING WENT BLACK
Albumtitel Cycles Of Light
Label/Vertrieb Prosthetic Records / Sony Music
Homepage everythingwentblack.us/
Alternative URL www.facebook.com/everythingwentblackus
Verffentlichung 10.02.2012
Laufzeit 27:48 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hass kann so befreiend sein, gerade bei extremeren Vertretern unserer Kunst kann das Gefhl etwas kathartisches haben. Die Amis von Everything Went Black haben ein Hndchen dafr, dies in die heimische Anlage zu bertragen. Die St. Louis-Posse rotzt sich auf "Cycles Of Light" durch ein unbequemes Monster von einem Album.
Sludge, Doom, Death und ein guter Schuss Hardcore bilden das Fundament auf dem die Band ihren aggressiven Sound baut. Allen voran Snger Brandon Hoffman scheint mchtig angepisst, einfach herrlich, wie der Mensch seine Texte herauskotzt. Seine Mitstreiter variieren geschickt das Tempo, so dass sowohl das Maltrtieren des Nackens als auch die blauen Flecken im potentiellen Pit nicht ausbleiben werden. Generell scheint man auf Abwechslung zu setzen, was sptestens beim semi-doomigen "Kingdoms" klar wird. Dort scheut man auch nicht vor dsteren Melodien zurck und erinnert partiell an Disbelief.
Die groen Momente bleiben zwar noch aus, und auch die Spielzeit ist recht mager, aber fr ein Debt ist "Cycles Of Light" mehr als ordentlich.
   
<< vorheriges Review
AWAKEN DEMONS - Awaken Demons
nchstes Review >>
DISAFFECTED - Rebirth


Zufällige Reviews