Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BARBE-Q-BARBIES - All Over You
Band BARBE-Q-BARBIES
Albumtitel All Over You
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.myspace.com/barbeqbarbies
Verffentlichung 04.06.2012
Laufzeit 39:22 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Okay, vorab aus dem Nhkstchen: Seit ich fr www.myrevelations.de schreibe, fhre ich eine ungeschriebene persnliche Hitliste beschissener Bandnamen. Seit Jahren wurde diese vom inzwischen aufgelsten Bottroper Punktrio MAUL VOLL KOTZE angefhrt, und seit heute gibt's mit den BARBE-Q-BARBIES ein paar ganz heie Konkurrentinnen um den ersten Platz in dieser Wertung.
Glcklicherweise sieht's musikalisch besser aus. Die fnf findigen Finninen beherrschen ihre Instrumente soweit so gut, dass sie als passable, jedoch ausbaufhige All-Girl-Glamrockpunkband durchgehen. Klar, dass sich hier Vergleiche mit Bands wie GIRLSCHOOL und THE DONNAS aufdrngen, auch wenn sie lediglich hinsichtlich des Geschlechts der Protagonistinnen zutreffen. Stilistisch bewegt sich der Fnfer nmlich irgendwo zwischen Vince-Neill-MTLEY CRE, soften KISS, einer weichgesplten AIRBORNE-Coverband, dem Darmstdter T-REX-Fanclub 1977 e.V. und einer Schippe Melopunk (mit Melo wie Melodie, nicht Melancholie). Absehbar und ohne nennenswerte Hhepunkte spulen die Grls ihr Programm runter, mit dem SWEET-Coversong "Wig Wam Bam" gelingt in meinen Ohren ein Achtungserfolg. Auer mit "Twisted Little Sister" und "New Direction" wird auf "All Over You" solide und wenig spektakulre Kost geboten. Nett, aber nicht ntig, die Platte.
Beim nchsten mal bitte etwas weniger Punk und mehr Glam- das muss mit zwei Gitarren einfach drin sein. Wenn Sngerin Niki dann noch ein bisschen mehr aus sich raus geht kann's richtig gut werden. Fr ein Debtalbum geht die primre Betonung optischer Akzente in Ordnung, beim zweiten Silberling gilt's dann entweder mehr Haut oder mehr Ideen zu zeigen. Und mehr Haut gibt's kostenlos im Netz.
   
<< vorheriges Review
THE BUNNY THE BEAR - The Stomach For It
nchstes Review >>
INMATE - Free At Last


Zufällige Reviews