Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SKELATOR - Agents Of Power
Band SKELATOR
Albumtitel Agents Of Power
Label/Vertrieb Metal On Metal Records
Homepage www.myspace.com/skelator
Verffentlichung 27.04.2012
Laufzeit 58:54 Minuten
Autor Jens Gellner
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich habe den Versuch, die stndigen Line-Up Wechsel der Bandgeschichte von SKELATOR aus Seattle nachzuvollziehen, irgendwann resigniert aufgegeben. Zu of und zu schnell dreht sich hier das Personenkarussell (ein unbeabsichtigter Reim!), als dass man als Auenstehender noch durchblickt. Insofern ist es schon beachtlich, dass SKELATOR trotzdem mit dem Zweitling "Agents Of Power" solch ein homogenes Album verffentlichen, dessen Herzstck ein aus 12 Songs bestehendes, 40-mintiges Konzeptwerk ber die Elric von Melnibone - Saga darstellt. Musikalisch bewegt sich das Quintett zwischen schnellem, traditionellen Heavy Metal und leicht kauzigem, gewhnungsbedrftigen US Metal, der zwar keine nennenswerten Akzente setzt, aber zumindest solide und handwerklich einwandfrei daherkommt. Trotz aller Bemhungen fehlt den Songs allerdings der entscheidende Kick, der notwendig wre, um das Album aus der Mittelmigkeit herauszuheben - irgendwie hat man das alles doch schon mal irgendwo gehrt. Auch die Stimme von Snger Jason Conde-Houston ist mir persnlich zu gewhnungsbedrftig (um nicht zu sagen nervig), um den Gesang als gelungen zu bezeichnen. Die leicht pappige Produktion leistet zwar ihren Teil, um SKELATOR einen unverwechselbaren Sound zu verpassen, ist aber weit von den momentanen Standards entfernt. Da htte man doch noch einiges besser machen knnen. Alles in allem ist "Agents Of Power" zwar beileibe kein schlechtes Album, das man allerdings auch nicht zwingend kennen muss.
   
<< vorheriges Review
MORTALICUM - The Endtime Prophecy
nchstes Review >>
STAIND - Live From Mohegan Sun


Zufällige Reviews