Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THYRFING - Vannsinnesvisor (Re-Release)
Band THYRFING
Albumtitel Vannsinnesvisor (Re-Release)
Label/Vertrieb Hammerheart Records / Rough Trade
Homepage www.thyrfing.com
Alternative URL www.myspace.com/thyrfingband
Verffentlichung 08.06.2012
Laufzeit 42:57 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit dem ersten Eindruck ist das so eine Sache. Und das es bei Musik im speziellen noch weit subjektiver ist, als bei vielen anderen Mglichkeiten, erste Eindrcke zu sammeln, braucht man auch nicht zu diskutieren. Als ich die Thyrfing-Scheibe "Vannsinnesvisor" das erste Mal vor ca. zwei Wochen gehrt hatte, ist wenig bis gar nichts hngen geblieben.
Nun zwei Wochen spter einfach noch mal rein geschmissen und den zweiten Durchlauf abgewartet. Innerhalb dieser zwei Wochen hab ich mich aber dermaen mit Fantasy-Serien und Hrspielen zugeschissen und auf einmal verbindet man gnzlich andere Bilder und Emotionen mit dem Album.
Stilistisch ist das Ganze nicht so recht zu greifen, ob es nun Pagan, Viking oder einfach nur skandinavischer Metal ist. Mal geht's mehr in die eine Richtung, mal mehr in die andere, aber die Elemente von allem sind generell vorhanden.
Auch wenn das Album recht dster ist, wartet es mit einer Menge Spielwitz auf. Tempowechsel am laufenden Band und diverse verschiedene Instrumente wie Streicher oder auch Klavier sind zu hren. Zustzlich immer mal wieder Einschbe, die ziemlich bestechende Gitarrenriffs aufzeigen. Der Gesang von Snger Thomas Vnnen erledigt dann den Rest. Entweder wird mit viel Leidenschaft und Druck gebrllt, oder aber es kommen doch sehr ansehnliche Gesangsmelodien dabei heraus. Diese sind dann auch nur recht vereinzelt und geschickt eingesetzt. Daher wirkt es auch nicht berladen oder gezwungen.
Mit ihrem vierten Studioalbum mussten Thyrfing ohnehin nichts mehr beweisen, dass sie aber ein gutes Gespr fr eingngige Melodien und Songstrukturen haben, unterstreicht die Combo mit "Vannsinnesvisor" recht eindrucksvoll.
Fr die Produktion und den Sound setzte man diesmal scheinbar auf groe Namen und lie Daniel Bergstrand die Knpfe drehen, der unter anderem auch schon In Flames und Dark Tranquillity betreut hat. Fr das Artwork blieb man quasi im selben Klngel und heuerte mit Niklas Sundin direkt den Gitarristen von Dark Tranquillity an.
"Vannsinnesvisor" ist kein Album, was den Hrer jetzt direkt vom Hocker reit, aber gibt man der Platte die Chance, sich damit auseinander zu setzen, drften die wenigsten die Scheibe angewidert aus dem Player holen, oder wie man im Neudeutsch sagt, aus der iTunes Bibliothek lschen.
   
<< vorheriges Review
COFFINS - March Of Despair
nchstes Review >>
DELAIN - We Are The Others


 Weitere Artikel mit/ber THYRFING:

Zufällige Reviews