Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SOLBRUD - Solbrud
Band SOLBRUD
Albumtitel Solbrud
Label/Vertrieb VME / Soulfood
Homepage www.myspace.com/solbrud
Alternative URL www.facebook.com/solbrud
Verffentlichung 25.05.2012
Laufzeit 46:41 Minuten
Autor Steffi Mller
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ganze vier Songs auf einer Scheibe mssen nicht immer automatisch eine EP sein. Das beweisen uns diesmal die schwarz angehauchten Dnen von Solbrud, die mit ihrem Vier-Track-Album eine ganze dreiviertel Stunde fllen und damit Black Metal-Fans begeistern werden. Denn nach der Grndung im Jahre 2009 und mit ihrem Demo im Jahre 2010, trumpfen die Jungs aus Dnemark nun mit ihrem ersten groen Debt auf, auf dem der epische Black Metal dieser Band nicht nur gespielt, sondern wahrlich zelebriert wird. Wer nun Angst hat, sich in Songs mit exorbitanter berlnge zu verlieren, kann von mir beruhigt werden. Solbrud schaffen mit reichlich Ideenreichtum und Abwechslung die Aufmerksamkeit des Hrers fast durchgehend an sich zu reien. So findet man sich zu Beginn des Albums mit dem Song "Bortgang" fast schon in doomigen Gewssern wieder, whrend dieser ausdauernd und langsam Fahrt aufnimmt, um sich zu einem wahren, bedrohenden Gitarrensturm zu entwickeln, zu dem Snger Ole Luk seine Lyrics keift und schreit. Doch so einfach kann man es sich mit Solebrud nicht machen. Denn diese Dnen verknpfen ihren Black Metal nicht nur mit harschen Gitarren-Riffs, sondern verbinden sie hier und dort mit epischen, sphrischen Elementen, die in ausgereiften, eingngigen Gitarren-Melodien ihren Hhepunkt finden. Ein Werk, dass zwar nicht durchgngig Eisesklte und Atmosphre versprhen kann, da sich hier und dort noch kleine Unstimmigkeiten breit machen, aber dafr bei jedem neuen Durchlauf musikalische Besonderheiten bereit hlt. So wird das Ganze zu einem interessanten Musikerlebnis. Roh und harsch klingt die Produktion, da eine neuste und und zu ausgefeilte Studiotechnik auf diesem Werk auch keinen Platz gefunden htte. Wer sich also fr gekonnten, urigen Black Metal aus dem hohen Norden begeistern kann, der nur kleine Schwchen aufzeigt, und sich an Bands wie Wolves In Throne Room und Ulver orientiert, sollte zu greifen. Ein kleiner schwarzer Meilenstein, der mehr als nur stupides Geknppel aufweisen kann, und mit dem Song "Skyggeriget" ein fesselndes, kompositorisches Highlight verspricht.
   
<< vorheriges Review
NERD SCHOOL - ReadySetGo!
nchstes Review >>
HAVOK - Point Of No Return


Zufällige Reviews