Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DERIDE - The Void
Band DERIDE
Albumtitel The Void
Label/Vertrieb Massacre / Soulfood
Homepage www.myspace.com/deridebergen
Verffentlichung 27.04.2012
Laufzeit 35:28 Minuten
Autor Johannes Albert
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die norwegische Metal Band DERIDE meldet sich nach 10 Jahren Pause mit neuem Snger und einem weiteren Album zurck. ''The Void'' heit die Platte und ist nach ''First Round Knockout'', welche 2002 verffentlicht wurde, die Dritte im Bunde. Beim Anhren wird schnell klar, diese Herren machen ordentlich Druck. Das Ergebnis sind Songs, die eine Vielfalt zerschmetternder Riffs besitzen. Es macht echt Spa, den Darbietungen der Instrumente zu lauschen. Es fllt mir jedoch schwer, die gleiche Begeisterung auf den Gesang zu bertragen. Per Helge Lande, der neue Frontmann der Band beweist zwar an einigen Stellen, dass er doch irgendwie singen kann, aber zum grten Teil kann man mich nicht fr seine Stimme begeistern. Hinzu kommt, dass manche Stcke dann doch zu wenig Abwechslung im Bezug auf Riffs zeigen und die Tracks teilweise in die Lnge gezogen wirken. Einige Lieder knnen aber aufgrund der phnomenalen Gitarrenarbeit und dem Fakt, dass es dann doch passt, schon berzeugen. So unter anderem die Songs ''Bloodred & Black'' und ''Lesson Learned'', die eine fesselnde Atmosphre schaffen knnen.
Aber leider kann man diese Worte nicht fr die gesamte Scheibe verwenden und so gibt es mit ''The Void'' ein Album, welches zwar die richtigen Anstze zeigt und an einigen Stellen interessant klingt, aber meiner Meinung nach nicht ber die gesamte Spielzeit.
   
<< vorheriges Review
KNOCK OUT KAINE - House Of Sins
nchstes Review >>
FATES DEMISE - Sins Of A Life Past


Zufällige Reviews