Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WRETCHED - Son Of Perdition
Band WRETCHED
Albumtitel Son Of Perdition
Label/Vertrieb Victory Records / Soulfood
Homepage www.myspace.com/wretchednc
Verffentlichung 26.03.2012
Laufzeit 38:32 Minuten
Autor Johannes Albert
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
WRETCHED grndete sich im Jahre 2005 und mit ''Son Of Perdition'' erscheint ihr mittlerweile drittes Album. Das Quintett aus Charlotte, North Carolina, bringt sehr starke Einflsse aus der Deathcore Ecke mit, obwohl sie mit dieser Scheibe ohne Umwege zeigen, dass man diesen Stil auch interessant gestalten kann. Die Herren an den Gitarren berzeugen an Kreativitt und technischer Umwandlung. Zusammen mit der Stimme von Frontmann Adam Cody entstehen Songs, die mehr zu bieten haben als stumpfsinnige Aneinanderreihungen von Akkorden. Nach der Einleitung durch kirchliche Gesnge starten die Jungs mit dem schnellen und dreckigen ''Imminent Growth''. Trotz der Brachialitt entsteht durch ruhige Momente und klare Gitarrenparts eine interessante Atmosphre. Eines meiner Favoriten ist das kurze aber knackige ''Dilated Disappointment'', das in etwas mehr als zwei Minuten einfach nur berzeugen kann. WRETCHED wissen ganz genau, wann sie das Tempo raus nehmen mssen und wann es Zeit fr ein oder drei Instrumentalstcke ist. Der dreiteilige Epos ''The Stellar Sunset Of Evolution'' lsst dem Hrer Zeit zur Besinnung bevor es dann mit ''Decimation'' zu einem gelungenen Finale kommt.
Insgesamt ist ''Son Of Perdition'' ein echt gutes Album, welches viele passende und geile Momente birgt. Selbst wenn man kein Fan von Deathcore ist, sollte man sich WRETCHED mal anhren, da sie sehr viel mehr zu bieten haben.
   
<< vorheriges Review
MORDANT - Black Evil Master
nchstes Review >>
REVEL IN FLESH - Deathevokation


 Weitere Artikel mit/ber WRETCHED:

Zufällige Reviews