Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MUNICIPAL WASTE - The Fatal Feast
Band MUNICIPAL WASTE
Albumtitel The Fatal Feast
Label/Vertrieb Nuclear Blast
Homepage www.facethewaste.com/
Verffentlichung 13.04.2012
Laufzeit 37:58 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
MUNICIPAL WASTE beglcken uns mit ihrem mittlerweile 5. Album, dass den Titel "The Fatal Feast" trgt. Gleichzeitig ist dies der Beginn mit dem neuen Label Nuclear Blast fr die Amerikaner. Und man darf Nuclear Blast wohl herzlich gratulieren, denn mit MUNICIPAL WASTE hat man sich einen richtig dicken Fisch an Land gezogen. "The Fatal Feast" sollte dafr Beweis genug sein. In bester Crossover Manier kloppt sich das sympathische Quartett durch insgesamt 16 Songs, dass es nur so eine Freude ist. Und mit Crossover meine ich die Symbiose von Thrash Metal und Hardcore, wie ihn seinerzeit Kapellen wie D.R.I., SUICIDAL TENDENCIES oder auch GANG GREEN vom Stapel gelassen haben. Das Ganze wurde im Gegensatz zum Vorgnger Album "Massive Aggressive" wieder einfacher und gradliniger gehalten. Riffs, die sofort ins Ohr gehen, ein treibender Bass, das unglaublich schnelle aber przise Schlagzeug Spiel so wie die Stimme von Tony Foresta, all dass sorgt fr enorme Unterhaltung und einen hohen Wiedererkennungswert. Wer auch nur einigermaen mit der Band vertraut ist, wird genau das bekommen, was er erwartet. Knappe 40 Minuten voll auf die Zwlf, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Komplizierte Frickeleien, unntige Breaks oder andere musikalische Experimente sind nicht die Welt von MUNICIPAL WASTE. Als Zugabe gibt es noch Gastauftritte von unter anderem John Conelly (NUCLEAR ASSAULT) und Tim Barry (AVAIL). Ganz starkes Album!
   
<< vorheriges Review
YOSSI SASSI - Melting Clocks
nchstes Review >>
WINTER'S VERGE - Beyond Vengeance


 Weitere Artikel mit/ber MUNICIPAL WASTE:

Zufällige Reviews